scheibster.de - Bekenntnisse eines Raketenwissenschaftlers
signalfeuer.

2006-09-28

Kidnapping Eugen (Totti Special)

Aristoteles saß auf der Steinbank und sinnierte, als Rakel von Elfis Imbissbude zurückkehrte.

"Mensch, Totti", sagte Rakel zum größten Philosophen aller Zeiten.* "Worüber denkst du jetzt schon wieder nach?"

Rakel setzte sich, reichte Aristoteles eine Flasche Bier und machte sich schmatzend über die soeben besorgte Currywurst her.

"Über Eidos, mein lieber Rakel." Aristoteles nahm einen Schluck Bier und beobachtete, wie sich die Sonnenstrahlen im Glas brachen.

"Ah, das, ja", sagte Rakel und gönnte sich ebenfalls einen Schluck. "Ich habe Damokles bei Elfi getroffen. War da, um Bier zu holen. Mann, der hat ganz schön nach Ouzo gestunken. Aber ein schönes neues Schwert hat er."

"Und es schwebt immer noch über seinem Nacken?" fragte Aristoteles und blinzelte.

"Ja", erwiderte Rakel. "Erinnerst du dich? Ich hatte vorhergesagt, dass Elfi heute mittag Lamm und Schildkröte aus dem Eisentopf als Tagesempfehlung haben würde."

"Ja", sagte Aristoteles, ohne seinen Blick von der Bierflasche abzuwenden.

"Totti, rate, was sie angeboten hat." Rakel rutschte unruhig auf der Steinbank hin und her.

"Currywurst, wie immer?" riet Aristoteles, und Totti sprang von der Bank auf.

"Ja! Richtig! Aber ich habe ihr die Sache mit dem Lamm und der Schildkröte vorgeschlagen, und sie sagte, sie würde darüber nachdenken!" Rakel stützte triumphierend seine Hände auf die Hüften. "Eine selbsterfüllende Prophezeihung, Totti! Ich werde noch ganz groß herauskommen!"

"Selbsterfüllt, mein lieber Rakel", sagte Aristoteles leicht geistesabewesend. "Und auch ich bin mir sicher, dass dein Name einst in aller Munde sein wird: Das Rakel von Elfi."

"Der. Der Rakel." Rakel setzte sich und verschränkte die Arme vor der Brust. "Und morgen laden wir uns bei Krösus zum Mittagessen ein!"

"Ach, Rakel", seufzte Aristoteles.

___________________________
*Hätte er das mal zu jener Zeit bereits gewusst.

Keine Kommentare: